Chopper Fahrrad ist das richtige für Sie!

Suchen Sie ein Fahrrad, mit dem Sie durch die Stadt kommen? Dann sollten Sie sich auf gute Bremsen, ordentliche Reifen und einen stabilen Antrieb verlassen. Legen Sie dann noch Wert auf ein außerordentliches Design, ist das Chopper Fahrrad für Sie das richtige. Erfahren Sie hier, was dieses Velo auszeichnet und wo Sie es am besten einsetzen. Gerade Motorradbegeisterte werden an einem solchen Gefährt viel Freude haben.
chopper_fahrrad
Kennen Sie die Motorräder der Marken Harley-Davidson und Indian? Dann wissen Sie, was Sie mit einem Chopper Fahrraderwartet. Es ist exakt den kalifornischen Motorrädern nachempfunden. Wann genau sich der Begriff Chopper etabliert hat, ist übrigens unbekannt. Spätestens seit dem US-Film „Easy Rider“ aus dem Jahr 1969 hat sich der Name etabliert. Auch in Deutschland haben die Velos schon einmal auf großes Kaufinteresse gestoßen. Die Bonanzaräder der 1970er Jahre folgten dem Trend. Seitdem ist es in Europa ein wenig still um das Chopper Fahrrad geworden. Mittlerweile hat es die Retro-Welle wieder in das Bewusstsein von Fahrradliebhabern befördert. Ein großer Herstellermarkt aus US-amerikanischen und asiatischen Firmen erlaubt Ihnen, das passende Chopper Fahrrad in Ihren Designvorstellungen zu finden.

Die Baumerkmale

Mittlerweile gibt es viele Fahrräder, die unter der Bezeichnung Chopper angeboten werden. Sie alle werden nicht selten auch mit dem Fahrradtyp Cruiser in einen Topf geworfen. Beide haben die geschwungene Rahmenform und die Ballonbereifung gemeinsam. Demgegenüber erinnert das Chopper Fahrrad aber unmittelbar an die bekannten kalifornischen Motorräder. Die optische Ähnlichkeit zeichnet es aus: das breite Hinter- und schmale Vorderrad, die lange Doppelbrückengabel, der breite Lenker sowie der gefederte Sattel. Das Velo ist dem englischen Verb „to cruise“ verpflichtet. Für gemächliches Herumfahren finden Sie lediglich drei bis acht Gänge vor. Bauteile sind nicht selten verchromt, um dem motorisierten Vorbild nahezukommen.

Hier glänzen Sie mit einem Chopper Fahrrad

Das Chopper Fahrrad ist mehr als ein Liebhaberstück. Es zieht überall dort, wo es eingesetzt wird, die Blicke der Menschen auf sich. In optischer Hinsicht finden Sie fast nichts Auffälligeres. Es eignet sich für gemütliche und entspannte Touren auf städtischem Gelände. Pflastersteine stellen dank einer Federung kein Problem dar. Das Bike ist allerdings kein Geschwindigkeitsgarant. Es ist eher dem Stop and Go der Innenstadt verpflichtet als einem schnellen Fortkommen. Die Anzahl der Gänge hält sich in Grenzen. Auch sollten Sie das Chopper Fahrrad nicht für lange und bergige Touren einsetzen. Sie werden andernfalls das Fortkommen als vergleichsweise unangenehm empfinden. Die stabile Konstruktion aus Aluminium oder seltener Stahl lässt eine lange Lebensdauer erwarten.

Weiteres unter: https://www.beachcruiser.de/chopper/

 

Ein Rammschutz ist mehr als nur ein Stück Stahl

Einen Rammschutz kennen die meisten Leute wahrscheinlich von den ganzen Geländewagen, SUVs und Pickups, die vorne vor ihrer Stoßstange noch so ein Gebilde hängen haben, das als Rammschutz dient. Zugegeben, das ist vielleicht der offensichtliche und bekannteste Rammschutz aus Stahl, den man als Otto Normalverbraucher kennt.

Dabei sind den meisten Menschen sicherlich auch schon andere Formen von einem Rammschutz aus Stahl begegnet. Denn in Wirklichkeit ist ein Rammschutz eher ein anderes Objekt, dass man zwar auch dort findet, wo Fahrzeuge unterwegs sind, aber normalerweise nicht direkt an den Fahrzeugen dran. Und wer das nicht glaubt, der sollte vielleicht einfach mal in den nächsten Tagen auf einen Parkplatz gehen oder aber noch besser in ein Parkhaus. Denn vor allem dort findet man den Rammschutz aus Stahlsehr häufig vor. Beispielsweise die Schutzbügel, die am Ende eines Parkplatzes aufgestellt sind, damit man nicht über die Parkfläche hinaus fährt oder aber die Poller, die in Parkhäusern aufgestellt sind, um zum Beispiel vor Türen und Aufzügen dafür zu sorgen, dass dort keine Autos entlang fahren können. Ja, selbst diese beiden Dinge hat sicherlich schon jeder einmal gesehen, wenn vielleicht auch nicht so wahrgenommen, dass man sich großartig Gedanken darüber gemacht hat. Aber diese beiden Dinge zum Beispiel stehen auch für einen Rammschutz aus Stahl.

Mit einem Rammschutz aus Stahl bekommt man Sicherheit

Wie bereits erwähnt, ist mit Sicherheit jedem schon einmal ein Rammschutz aus Stahl begegnet. Denn im täglichen Leben, insbesondere beispielsweise an öffentlichen Plätzen oder aber auch am Arbeitsplatz wird der Rammschutz aus Stahl gerne eingesetzt, um für Sicherheit zu sorgen. Dabei geht es natürlich insbesondere vorrangig um Sicherheit von Menschen. Denn ein Rammschutz soll ja schließlich dafür sorgen, dass Fahrzeuge nicht in bestimmte Bereiche fahren können und somit beispielsweise Menschen gefährden. Ein Rammschutz, der aus Stahl gefertigt ist, findet man aber auch in anderen Bereichen. Zum Beispiel in der Industrie, vor allem bei der Lagerlogistik. Denn oftmals sind an den riesigen Lagerregalen ebenfalls Rammschutzvorrichtungen angebracht, die zum Beispiel dafür sorgen sollen, dass die Standbeine der Regale nicht durch Gabelstapler oder so beschädigt werden. Das wäre schließlich äußerst schlecht, nein, es wäre sogar teilweise lebensgefährlich. Schließlich müssen solche Lagerregale sicher und fest stehen.

Den Rammschutz aus Stahl gibt es in verschiedenen Ausführungen

Einen Rammschutz aus Stahl kann man in vielen Ausführungen bekommen, wie es ja bereits schon angedeutet wurde. Den Rammschutz aus Stahl als Poller beziehungsweise Pfosten oder aber als Rammschutzbügel kennen dabei die meisten Menschen, weil eben diese beiden Ausführungen besonders gerne für die Sicherheit genommen werden. Den Rammschutz aus Stahl gibt es aber eben auch als Winkel oder Profile und zudem auch noch als Schutzwinkel, also als einen besonderen Bügel, der in einem Winkel von 90° aufgebaut ist. Schließlich lässt sich mit diesem Schutzwinkel jede Ecke ganz einfach sichern.