Sichern Sie sich ab mit einer Zugangskontrolle im Haus

Wann und wo sich Mitarbeiter in einem Unternehmen aufhalten, kann eine sehr wichtige Frage sein. Gründe dafür gibt es zahlreiche, wie man nachfolgend erfahren kann. Eine Möglichkeit das zu überwachen gibt es mittels einer Zugangskontrolle. Wie diese funktioniert kann man nachfolgend erfahren.

Darum eine Zugangskontrolle

Wie schon erwähnt kann das Wann und Wo vom Aufenthalt von einem Mitarbeiter, eine wichtige Information sein. Sei es zum Beispiel weil man darüber Bewegungen im Unternehmen dokumentieren kann, was gerade Unternehmen mit sensiblen Daten oder Techniken von Bedeutung sein kann. Man kann darüber aber auch Zugangsberechtigungen vergeben oder auch entziehen. Mit einer Zugangskontrolle hat man natürlich jederzeit auch eine Übersicht, wer sich wann und wie lange in einem Unternehmen oder in einem einzelnen Bereich aufgehalten hat.

Zudem kann man natürlich über diese Daten auch die Arbeitszeiten bestimmen, was gerade hinsichtlich der Lohnabrechnung eine sehr wertvolle Hilfe sein kann.

So funktioniert eine Zugangskontrolle

Wenn die Rede von einer Zugangskontrolle ist, muss man wissen das es eine Vielzahl an unterschiedlichen Systemen gibt. Eines haben die unterschiedlichen Systeme aber gemeinsam, sie arbeiten digital. So werden alle Daten zentral von einem Computer erfasst. Dieser Umstand ist wichtig, da man hierbei immer auch den Datenschutz im Blick haben muss. So muss man diese Daten nicht nur entsprechend schützen, sondern darf sie zum Beispiel auch nicht unbegrenzt aufbewahren. Zu den Systemen selbst, so gibt es hier das Modell mit einem Chip.

Durch Berührung vom Chip mit einem Erfassungsgerät, zum Beispiel an einer Tür, erfolgt die Erfassung. Einen solchen Chip kann man jedem Mitarbeiter zuordnen. Zum Chip gibt es noch die Alternativ mit einer Chip-Karte. Alternativ gibt es aber auch Systeme zu Zugangskontrollen wie zum Beispiel über den Fingerabdruck.

Kauf einer Zugangskontrolle

Gerade da es unterschiedliche Systeme für eine Zugangskontrolle gibt, sollte man immer einen Vergleich durchführen. Hierbei sollte man auch überlegen, für was für Zwecke man ein solches System einsetzen möchte. Geht es nur um die Zeiterfassung, so sind die Anforderungen natürlich wesentlich geringer, als wenn man darüber auch Zugangsberechtigungen zu einzelnen Unternehmensteilen steuern möchte. Vergleichen kann man die unterschiedlichen Systeme entweder über den Fachhandel, aber auch über das Internet.

Beides erlaubt eine schnelle Übersicht zu den einzelnen Daten der Systemen und möglichen Funktionen der Zugangskontrolle. Natürlich werden neben den technischen Details, aber auch die Preisunterschiede erkennbar. Denn natürlich ist ein solches System, je nach Ausführung nicht gerade günstig. Auch in dieser Hinsicht kann sich ein Vergleich bei der Zugangskontrolle lohnen.

Zum erfahrenen Anbieter und Ausstatter

LED Display

Durch das LED Display ist es möglich, dass die Aufmerksamkeit von Besuchern und Kunden auf sich gezogen wird. Das LED-Display funktioniert bei öffentlichen Einrichtungen, bei Museen, bei Ausstellungen oder innerhalb der Verkaufsräume.

Schriftzüge und Motive werden mit dem LED-Display erleuchtet und eine Botschaft kann hervorgehoben werden. Geboten werden innovative Technologien und hochwertige Materialien, damit die höchsten Ansprüche erfüllt werden und die Langlebigkeit hoch ist.

2018-12-05_LED Display

Was ist für das LED-Display zu beachten?

Genutzt wird das Display oft als Leuchtkasten, als Leuchtrahmen oder auch als Panel. Es gibt verschiedene Produkte, welche sich bei dem Aufbau unterscheiden und für verschiedene Einsatzorte sehr geeignet sind. Der LED Leuchtrahmen kann beispielsweise doppelseitig oder einseitig geliefert werden. Als LED Display überzeugt ein Leuchtrahmen durch den sehr schlanken Aufbau. Oftmals ist so ein Leuchtrahmen nur etwa 10 bis 30 Millimeter dick. In den Spannrahmen werden die Motive als Spanntuch eingespannt und dann mit LED Kanteneinstrahlung beleuchtet. Wichtig dabei ist, dass eine rahmenlose und ansprechende Optik erreicht wird. In Form von Leuchtkästen gibt es ebenfalls die LED-Displays und hier sind die Kosten geringer. Im Vergleich zu den Rahmen sind die Leuchtkästen dicker, doch dafür bei der Größe unbegrenzt. Angebracht werden die LEDs rückseitig oder im Rahmen. Abhängig ist die Anbringung von der Ausleuchtung, der Helligkeit und der Bautiefe des Rahmens. Die Motive können auf die Backlightfolie gedruckt werden und dann werden sie in den Klapprahmen eingespannt. Außerdem können sie auch auf Spanntücher gedruckt und auf den Spannrahmen gezogen werden.

Wichtige Informationen für das LED-Display

Wer ein LED Display kaufen möchte, sollte sich grundlegende Fragen stellen. Wichtig ist, wie groß das LED-Display sein soll und wo es angebracht wird. Auch wichtig ist, ob es sich um ein festmontiertes oder freistehendes Modell handeln soll. Ebenfalls eine wichtige Frage ist, wie viel Aufbau- bzw. Einbautiefe zur Verfügung steht und ob das LED-Display rahmenlos oder mit Rahmen sein soll. Jeder kann sie überlegen, wie lange der Nutzungszeitraum sein soll und wie die Beleuchtung sein sollte. Die LED-Technologie wird in der heutigen Zeit immer beliebter und dies für die Werbung, den Einzelhandel, die Veranstaltungen und für Events. Es gibt heute sehr viele LED-Displays oder flexible LED Displays. LEDs sind bereits seit Jahrzehnten auf dem Markt erhältlich und sie werden immer weiter verbessert. Die Farbe von den LEDs ist abhängig von den Herstellungsverfahren und von den Halbleitermaterialien. Generell ist das LED-Display eine Bildschirmanzeige-Technologie, welche ein Panel von LEDs als Lichtquelle nutzt. Viele Geräte nutzen LED Anzeigen als Bildschirm, beispielsweise Laptops, Computer Monitore, Tablets, Fernseher oder Mobiltelefone. Das LED-Display wird hier dafür genutzt, damit die Leistung angezeigt wird.