Dakks Kalibrierung ein Kalibrierverfahren

Die Dakks Kalibrierung, frühere Bezeichnung DKD, bildet den höchsten Standard hierzulande. Sie darf nur von speziell akkreditierten Kalibrierlaboren gemäß der Norm DIN EN ISO 17025 durchgeführt werden. Bei diesem Verfahren werden zu erwartende Messunsicherheiten präzise berechnet und jeder Messung zugeordnet. Bei der Dakks Kalibrierung handelt es sich um ein nicht-automatisiertes Kalibrierverfahren. Sowohl der Aufwand für dieses Verfahren als auch die erreichten Ergebnisse sind maximal. 

Welche Vorteile bietet Ihnen die Dakks Kalibrierung?

Bei diesem Verfahren profitieren Sie von minimalen Messunsicherheiten, maximaler Praezsion, bestmöglicher Sicherheit und internationaler Akzeptanz. Die Anforderungen erfüllen die Bestimmungen aus der DIN EN 9000-Reihe, spezielle Kalibriervorgaben und des Bereichs ?QM-Managements. International genießt dieses Kalibrierverfahren höchste Wertschätzung.

Was umfasst eine Dakks Kalibrierung?

Dieses Verfahren umfasst notwendige Software-Updates, Zubehörüberprüfung (Netzteile, Akkus), Reinigungen, Wartungen, Reparaturen, Ausweisung der erzielten Messergebnisse vor Justage, Justage (falls erforderlich), Anbringungen von Kalibriermarkierungen am zu kalibrierenden Produkt, Dokumentation der Kalibrierergebnisse, Ausstellung des Kalibrierscheins und die Durchführung der Kalibrierung gemäß aktuell gültiger Normen.

Warum ist die Dakks Kalibrierung international anerkannt?

Diese speziellen Kalibrierungen dürfen nur von Laboren vorgenommen werden, die von der DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle) anerkannt sind. Die Einhaltung der DIN-Norm IN EN ISO/IEC 17025 stellt hohe Ansprüche an die fachliche Qualifikation sowie an das technische Equipment und das Qualitätsmanagementsystem des Labors. Alle beim Kalibriervorgang notwendigen Schritte sind strikt durch das QM-Handbuch vorgeschrieben. Sämtliche Abläufe müssen strikt nach den Vorgaben im Handbuch durchgeführt werden.

Informationen unter: http://mpk-ludwig.de/de/dakks-kalibrierung

Eine Dakks Kalibrierung darf zudem nur von einem hoch qualifizierten Labormitarbeiter vorgenommen werden. Bevor Labormitarbeiter Dakks Kalibrierungen durchführen, müssen sie sich zudem bei der zuständigen DAkkS-Zertifizierungsstelle vorstellen. Die anerkannten Labore werden von Zeit zu Zeit von der Deutschen Akkreditierungsstelle kontrolliert. Nach Ablauf der Zertifizierung wird anerkannten Laboren erst nach Überprüfung durch Fachbegutachter ein neues Zertifikat ausgestellt. Durch diese Vorgehensweise werden langfristig hochpräzise Messergebnisse und ein maximales Qualitätsniveausichergestellt.

Für das Ausfüllen der Kalibrierscheine gelten ebenfalls besondere Bestimmungen: Es müssen die Messunsicherheiten des Prüfgerätes sowie die zugelassenen Messgrößen, Messverfahren, definierte Umgebungsbedingungen sowie der rückführbaren Normalen angegeben werden. Ebenso wie eine Werkskalibrierung handelt es sich bei einer DAkkS-Kalibrierungum eine Momentaufnahme. Bei dieser Überprüfung wird kein Eingriff ins Messgerät vorgenommen.

DAkkS-Kalibrierung – warum Sie sich dafür entscheiden sollten

DAkkS-Kalibrierungen liefern Ihnen zuverlässige Werte über Abweichungen bei der Messgenauigkeit, da sie mehrere Messpunkte als eine Werkskalibrierung berücksichtigt. DAkkS-Kalibrierungen sind perfekt für Ihr Unternehmen geeignet, wenn Ihre Firma auf internationalen Märkten agiert, da durch dieses Verfahren tatsächlich nachvollziehbare Ergebnisse erreicht werden. Anders als Werkskalibrierungen sind DAkkS-Kalibrierungen international anerkannt und genießen höchstes Ansehen. In einigen Branchen fordern Unternehmen DAkkS-Kalibrierungen, beispielsweise Pharma- und Automobilindustrie.

Aufgrund ihrer Komplexheit ist eine DAkkS-Kalibrierung und den erforderlichen Berechnungen deutlich teurer als eine konventionelle Werkskalibrierung.